Pfingsten ist schon legendär…………..

Vom 2. bis 5. Juni 2017, trafen sich wieder viele alte und neue Vereinsmitglieder zu einem langen Zeltwochenende mit schönen Paddeltouren am idyllischen Bootshaus.

Hinten auf der Wiese standen zahlreiche Zelte und Wohnwagen. Abends wurde gemeinsam gegrillt und an der langen Tafel gespeist.

Zur späteren Stunde wurde dann gemütlich am Lagerfeuer gesessen.

Tagsüber ging es dann zum Paddeln, mit bis zu 21 Leuten. Für diese motivierte Truppe gab es an drei Tagen Paddeltouren in der Region. Am Samstag wurde die Lippe von Sande bis Boke gepaddelt. Sonntag waren wir auf der Lippe von Mettinghausen bis hinter Lippstadt. Alle hatten viel Spaß auf der Wildwasser Strecke. Den einen oder anderen Schwimmer gab es auch. Montag ging es dann auf die Ems vom Bootshaus bis zur Hüttingsmühle.

Alle hatten viel Spaß, tagsüber schien die Sonne und den Regen gab es zum Glück nur nachts.

Weitere Fotos vom Pfingstwochenende sind – wie üblich – in der Galerie zu finden.

Von Warburg bis zum Wehr Sielen auf der Diemel

Am 10. Juni ging es für 6 Gütersloher Kanuten zur Diemel um die hessische Toskana zu genießen. Da der Streckenabschnitt der Diemel von Haueda bis Trendelburg eine Genehmigung (Details beim KV Hessen) erfordert, wurde bereits im April für den geplanten Termin am 6. Juni ein Kontingent für 10 Boote beim Regierungspräsidium Kassel beantragt, das auch problemlos genehmigt wurde.

In den Tagen vor der Tour wurde natürlich regelmäßig der Wasserstand der Diemel durch die Online verfügbaren Pegeldaten überprüft, da der Wasserstand auf dem Streckenabschnitt durchgängig mindestens 30 cm betragen muss.

Unter Beachtung der Befahrungsregeln starteten wir am Kanuclub in Warburg nach einem netten Gespräch mit einem der dortigen Kanuten. Dieser hatte uns noch auf eine Engstelle durch einen umgestürzten Baum hingewiesen.

Man merkte recht schnell, das kommerzielle Touren erst ab Liebenau stattfinden. Die Umtragestellen an den Wehren waren teilweise etwas zugewuchert, was auf seltene Nutzung hingedeutet hat. Dazu kommt natürlich noch der recht niedrige Wasserstand der Diemel durch die derzeitige Trockenheit.

Am Wehr in Haueda war es schwierig einen Einstieg zu finden. Der auf den Gewässerkarten verzeichnete Einstieg war nicht wirklich nutzbar und bestimmt auch seit Jahren nicht mehr in Gebrauch. Der aktuelle Einstieg befindet sich hinter der Straße am linken Ufer der Diemel. Letztendlich waren wir aber alle wieder auf dem Wasser.

Weiter ging es in Richtung Stammen/Trendelburg. Auf diesem Streckenabschnitt gab es auch endlich mal ein paar kleine Schwälle. Beim Wehr in Eberschütz gab es neugierige Pferde, die sich beim Fotografieren der Kameraden beim Einstieg, leise von hinten anschlichen. Die Überraschung war dann groß.

Am letzten Wehr vor Stammen entschieden wir uns, unsere Tour hier zu beenden und auf die letzte lange Umtragung und den kurzen Abschnitt bis zum Hofgut Stammen zu verzichten.

Letztendlich war es einen schöne Tour bei perfektem Kaiserwetter. Etwas mehr Wasser unter dem Kiel wäre natürlich ideal gewesen. Vielleicht wird dieser Wunsch ja bei der nächsten Tour auf der Diemel erfüllt..

Weitere Foto unserer Tour auf der landschaftlich reizvollen Diemel sind in unserer Galerie zu finden.

Familienzelten vom 16.06.-18.06.2017 am Bootshaus

Bis zu acht Familien haben sich an diesem Wochenende am Bootshaus getroffen um zu campen, zu grillen und natürlich zu paddeln. Ob Jung oder Alt, ob Paddler oder mitgebrachte Partner und natürlich die Kinder, die wir nicht vergessen dürfen. Alle hatten eine wunderbare Zeit an der Ems.

Am allerwichtigsten natürlich, die Kinder haben sich gefunden. Ziemlich schnell und direkt wurde zwischen unseren Schützlinge Freundschaft geschlossen und Forst und Ems gemeinsam unsicher gemacht. Entspannte, beschäftigte Kinder – entspannte Eltern.

Eine kleine, familien- und anfängerfreundilche Paddeltour durfte natürlich nicht fehlen. Am Samstagmorgen ging es mit Kinderboot, Kajak und Kanadier von Rheda zurück zum Bootshaus.

Aber auch ohne Paddeltour hatten wir enorm viel Spaß auf und im Wasser. Die Kinder haben keine Möglichkeit ausgelassen um das kühle Nass zu nutzen. So wurden auch am Sonntag die Kanus aufs Wasser gesetzt. Wer Lust hatte, konnte paddeln, schwimmen oder einfach am Bootssteg die Sonne genießen.

Weitere Fotos vom Familien-Wochenende gibt es in der Galerie zu sehen.

Die GFG-Jugend springt ….

…. natürlich mit Boot und in sichere Gewässer!

Spontan gab es am 27. Juni die Möglichkeit im Freibad den Sprungturm mit Booten zu benutzen. Es kam eine kleine Runde zusammen und sie hatte sehr viel Freude. Die folgenden Fotos sprechen für sich!
Natürlich gibt es dazu auch bewegte Bilder ….

Gepäckfahrt auf der Weser von Hann.-Münden bis Vlotho

Kanuten der Gütersloher Faltbootgilde haben vom 22.05. bis 28.05.2017 eine Gepäckfahrt auf der Weser absolviert. Von Hann.-Münden ging es über 184 Kilometer bis zum Pegel der Weser in Vlotho.

Am Montag war unsere Anreise nach Hann.-Münden. Wir starteten mit vollbepackten Kajaks am Bootshaus des Mündener Kanu-Clubs. Die Tagesetappe führte uns ein kurzes Stück über die Fulda und durch die Schleuse bis zum Weserstein. Von dort ging es dann 22 km auf der Weser bis zum Campingplatz Weißehütte, wo wir unsere Zelte aufstellten.

Am Dienstag führte unsere Tagesetappe von Campingplatz Weißehütte über 30 km zum Bootshaus des WSV Beverungen.

Am Mittwoch lagen 41 km vor uns und es ging von Beverungen nach Polle. Dort übernachteten wir auf dem Campingplatz Weserterrassen.

Am Donnerstag ging es 40 km von Polle bis nach Hameln zum Bootshaus des KC Hameln. Wie erwartet waren die letzten Kilometer bis Hameln aufgrund des Rückstaus etwas langatmig 🙂

Am Freitag war die Bootsrutsche in Hameln etwas störrisch, das führte daher zu einer Umtragung. Im Anschluß ging es dann auf der klassischen Strecke der jährlichen „Eisfahrt“ von Hameln bis zum Bootshaus des Rintelner KC.

Am Samstag, unserer letzten Etappe ging es dann nur noch 20 km bis nach Vlotho. Das eigentliche Ziel des Tages wäre das Bootshaus des FuS in Minden gewesen – aber nach den vergangenen Tagen war uns eine Verkürzung der Strecke von 40 auf 20 km ganz recht. Die Suche nach dem idealen Ausstieg in Vlotho gestaltete sich unerwarteter Weise etwas schwieriger 🙂 Letztendlich war es dann aber geschafft.

Ein paar weitere Fotos unserer Gepäcktour sind unter folgendem LINK zu finden.

Tag der offenen Tür bei der GFG am 11. Juni 2017 von 11:00 bis 17:00

Am Sonntag dem 11.6.2017, feiern wir für alle interessierten Bürger, Freunde, Kanusportinteressierte und natürlich auch für und mit euch einen Tag der offenen Tür des GFG Bootshauses. Die Türen „öffnen“ sich von 11:00 bis 17:00 Uhr. Ihr seid herzlich eingeladen!

Also bitte sofort vormerken: 11. Juni 2017 ab 11:00 Uhr.

Kuchen, Bratwurst und Getränke sind natürlich gegen einen Unkostenbeitrag verfügbar!

Auch hier werden noch fleißige Helfer benötigt – bitte Rückmeldung an den Vorstand.
Ich wünsche Euch nun ein schönes Wochenende und freue mich auf eure Antworten!

Wir freuen uns auf Euch!
Mit sportlichen Grüßen
Christian Ahrens
– GFG Schriftführer –

Folge NICHT diesem Link. Ansonsten wird Dir der weitere Zugang zu dieser Seite verweigert.