GFG-Schüler erleben die herbstliche Lüneburger Heide seit 24 Jahren vom Kajak

Seit  nun mehr 24 Jahren fährt die Gütersloher Faltbootgilde in den Herbstferien in die Lüneburger Heide. Quartier ist in der Jugendherberge Bispingen schon seit vielen Jahren. Ein idealer Ausgangspunkt für herbstliche Kanutouren auf Kleinflüssen der Lüneburger Heide. Bestens untergebracht und versorgt in einer Jugendherberge, die eigentlich besser das Prädikat „Hotel“ verdient hätte. Hier ist das alte Klischee der „Jugendherberge“ in Gemütlichkeit, Kreativität in der Küche durch die kompetente Leitung herausragend umgesetzt worden. Als Beispiel dienen seit vielen Jahren z.B. das grandiose Frühstücks- und Abendbüffet die die jungen Kanusportler aus Gütersloh täglich bestens versorgt und  die täglichen Flussstrecken von Luhe, Seeve und Örtze gut vorbereitet, erleben lässt.

Die Voraussetzungen für diese Trainingswoche haben sich die Teilnehmer bei dem Sommertraining auf der Ems am Bootshaus erarbeitet. Zwischen 20 und 30 Kinder treffen sich zwischen Mai und Anfang Oktober zum fröhlich-feuchten Kajaktraining am GFG-Bootshaus jeweils dienstags zwischen 17 und 19 Uhr. Die Übungsleiter Doris Schmiedecke, Detlef Zinser und Ralf Gärtner erleben diese „jungen Kanusportler“ mit ganz viel Freude bei ihrem Tatendrang mit Kajak und Paddel.

Aber auch Förderer dieser Aktivität sollten erwähnt sein, denn ohne sie, wäre es schwierig eine solche Aktion zu finanzieren. Die Familie-Osthushenrich-Stiftung fördert mit einem Zuschuss an die GFG dieses Projekt und somit auch die Abschlussfahrt. Herzlichen Dank für die tolle Unterstützung.

Die Übungsleiter Rolf Theiß und Lydia Garnschröder haben in diesem Jahr die Kajak-Trainingswoche in der Lüneburger Heide geplant und so erlebten auch dieses Jahr, in der ersten Herbstferienwoche, 8 Schüler und Jugendliche Kanusport der herbstlichen Art. Mit PKW, Kleinbus und Bootshänger, beladen mit Boots-Material und Paddel-Ausrüstung, starteten am 08. Oktober 2016 die Teilnehmer und 2 Übungsleiter. Wer gedacht hätte, dass Anfang Oktober das Wasser abschreckt, der hätte sich gewundert, dass Wasserspaß nicht nur im Sommer gelebt wird. Dieses zeigten die Teilnehmer täglich aufs Neue und zwar mit und auch mal ohne Boot. Die täglichen Flussfahrten im Kajak brachten eine Menge neuer Erfahrungen. Waren es zum Einen die technischen Fertigkeiten, so waren aber auch die „natürlichen“ Erfahrungen der jungen Kanusportler. Natur pur erleben, in 2 Kleingruppen täglich aufgeteilt, wurden eine Menge Beobachtungen gemacht vom Kajak. Allein die Erfahrungen sind es, die jedes Jahr für die GFG-Jüngsten Kanusport so spannend und wertvoll macht. Dieser schöne Doppeleffekt, d.h. Natur pur erleben ist genauso wichtig wie die sportliche Herausforderung. Die angebotenen Flussstrecken boten täglich genügend Möglichkeiten um diese schönen Seiten des Kanusport zu erleben. Nur wer Natur „erleben“ darf – wird auch in der Lage sein Natur zu schützen und zu pflegen. Mit diesem Grundsatz ist Kanusport für Kinder und Jugendliche ein idealer Partner der Natur.

Rolf Theiß
1. Vorsitzender

Kommentare sind geschlossen.

Bautagebuch
Folge NICHT diesem Link. Ansonsten wird Dir der weitere Zugang zu dieser Seite verweigert.